Donnerstag, 28. Dezember 2017

Rotzige Nacht, hustende Nacht ... MS und Erkältung im Winter ...

So gesehen: Der Titel sagt alles.

Es ist ja nicht so, dass ich nicht vor Weihnachten so leise vor mich hin geschnieft hätte. Aber es war ja nicht so schlimm. Dachte ich.

Und fiel am 2. Weihnachtstag hustend und rotzend mit Fieber ins Bett. Ein Ort, der mir sehr ans Herz gewachsen ist und mein Nachttisch sieht sehr professionell aus. Was die medizinische Versorgung betrifft.


Jetzt wären wir auch schon beim Kern: Infektionen / Erkältungen und MS. Keine gute Kombination.

Denn mit MS ist man ohnehin oft damit beschäftigt sich mit Fatigue, also chronischer Erschöpfung herum zu schlagen, man hat nicht selten im Winter Probleme mit der Beweglichkeit, das oft nasse und kalte Wetter trägt dazu bei, das man weniger beweglich ist, Schmerzen können zunehmen auch Spasmen (Krämpfe) nehmen zu.  Fräulein Trulla hat also viele Möglichkeiten, sich im Winter auszutoben.

Besonders dann wenn besagte Erkältung auch noch einzieht, freut sie sich besonders. Die beiden sind sozusagen beste Freunde. Gut für sie, schlecht für unsereins. Denn alles wird heftiger. Die Schmerzen steigen, die Spasmen mehren sich und wenn wir von Erschöpfung reden, könnte man sagen, man ist vom morgendlichen Gang ins Bad dann auch schon so fertig, dass nichts weiter mehr geht.

Das, was man so mit Pausen und eigenen Tricks sonst meistens (!!!)  gut im Griff hat, ist spätestens mit den Gliederschmerzen, die man von so ner Erkältung mit bekommt, auch echt durch.

Was dann kommt, ist etwas, was sicher wohlmeinend kommt, aber meistens nicht möglich ist: Immunsystem stärkende Mittelchen. Was aber ein Problem ist.


Beispiel? Echinacea. Eigentlich ein recht hilfreiches Pflänzlein, wenn man gesund ist, das Immunsystem wird stimuliert, es hilft zur Vorbeugung und kann gegen die Erkältungsbeschwerden etwas unternehmen. Bei Betroffenen mit MS oder auch anderen autoimmunen Erkrankungen kann es passieren, dass die Erkrankung aktiv wird und damit auch gegen den eigenen Körper vorgeht.

Dazu kommt bei Fieber das so genannte "Uhthoff Phänomen" - sprich wer überhitzt, der läuft Gefahr, dass sich Symptome verstärken oder auch Pseudoschübe zu haben.

Hat man also eine Erkältung, schlägt man sich zum einen mit zusätzlichen Problemen und den Schwierigkeiten herum, die man ohnehin schon hat.

Nun, mag der eine oder andere von Euch denken, dann halt Antibiotika. Ist aber auch nicht so einfach. Zum einen vertrage ich die nicht wirklich so prima und zum anderen haben sie durchaus auch wieder Nebeneffekte, die nicht prickelnd sind.  Die liebe Heike Führ, eine andere Bloggerin über MS hat da vor einigen Tagen etwas dazu verfasst, was ich sehr lesenswert und informativ finde.

Was also tun? Bei Erkältung?



Nicht einfach zu beantworten. Ich glaube, man muss selbst genau beobachten, was einem in solchen Fällen helfen kann. Jeder Patient ist anders und jede MS auch. Mir hilft viel Ruhe, viel trinken (ich habe einen Wasserbauch :-) ) und einige frei verkäufliche Medikamente, die helfen, Schleim zu lösen. Und im Bedarf eben doch zum Doc, um durchzugreifen wenn Fräulein Trulla meint, es übertreiben zu müssen.

Sie versucht es im Moment übrigens auch. Meine linke Hand kribbelt und hat weniger Kraft, mein Daumen ist gut taub.

Es ist also nicht so schlecht, Weihnachtsurlaub zu haben, denn keiner ruft an (Ich höre mich an wie ein alter Brummbär) und ich habe Ruhe. Und werde verwöhnt und versorgt.

Auf der anderen Seite: Weihnachtsurlaub sollte anders aussehen. Wenn ich ehrlich bin.



Ich hoffe, Euch gehts echt besser!

Liebe Grüße
Birgit


Text: Birgit Bauer
Bilder: Pixabay.com

Kommentare:

  1. Hallo! Bin auch im Club...Erkältung jetzt die 4. Woche. Früher war ich in 3-4 Tagen mit sowas durch. Antibiotika helfen auch bei Erkältung nicht, das sind meistens Viren. Und AB wirkt gegen Bakterien, das wissen viele nicht. Erst wenn sich auf den viralen Infekt ein bakterieller setzt sollte man mit AB behandeln. Und Reizhusten mit Fatigue gepaart ist eine Spitzenkombie...hust...hust... ��. Dir wünsche ich gute Besserung und Kopf hoch. Ich bin jetzt scheinbar langsam da durch. LG Mona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mona, vielen Dank für die guten Wünsche und die kann ich so nur zurück geben. Es scheint sich jetzt doch in die positive Richtung zu entwickeln. Was Ab betrifft, ich weiß, aber ehrlich: Dafür steht da der Link zu Heike Führ, die das sehr gut beschrieben hat und ich zog es in Erwägung, weil da eitriges Gesocks kam. Dann sollte Frau doch mal drüber sinnieren. Alles Liebe! Und wenig Fatigue und auf dass uns der Hustenwicht verlassen möge! Alles Gute für 2018! Liebe Grüße!

      Löschen
  2. GUTE BESSERUNG DIR! - Vor allem aber wünsche ich Dir, dass Trulla sich ganz rasch mal wieder verzieht!!!Erkältungen oder generell Infekte finde ich auch grausig!! Das Aufflackern alter Symptome ist dann oft noch mit am schlimmsten....Liebe Grüße! Nicole

    AntwortenLöschen